9 Fragen, bevor Sie Ihr Haus verkaufen

Der richtige Zeitpunkt Ihres Hausverkaufs

Ein Haus oder Wohnung zu verkaufen ist ein großes Unterfangen. Und wenn Sie den Prozess vereinfachen und gleichzeitig den Gewinn maximieren möchten, ist es wichtig, vorbereitet zu sein.

Denken Sie darüber nach, Ihr Haus in naher Zukunft zu vermarkten? Stellen Sie sich diese 9 wichtigen Fragen, bevor Sie fortfahren.

 

Wann ist die beste Jahreszeit, um ein Haus zu verkaufen?

Sie können Ihr Haus oder Wohnung zu jeder Jahreszeit verkaufen, aber es gibt definitiv einige Monate (und sogar bestimmte Tage), an denen der Verkauf einfacher, schneller und rentabler ist. Im Allgemeinen sind Frühling und Sommer die heißesten Jahreszeiten für den Hausverkauf des Jahres, während sich die Verkäufe verlangsamen, wenn wir in den Herbst und Winter kommen.

Wenn Sie das Geld, das Sie mit Ihrem Haus verdienen, maximieren möchten, zeigt eine Studie von ATTOM Data, dass der Verkauf im Juni, Mai oder Juli die beste Wahl ist. Im Juni verkaufte Häuser machen etwa 9,2 % mehr als der Durchschnitt, während die im Mai für 7,4 % mehr verkauft werden. Es gibt auch Daten, die zeigen, an welchem ​​Tag Sie Ihr Zuhause inserien sollten. Laut einer Studie verkaufen sich donnerstags inseriete Häuser für mehr Geld und schneller als die an anderen Tagen der Woche inserieten. 

Dennoch sind Hausverkäufe eine sehr lokale Branche, und der beste Zeitpunkt für den Verkauf hängt wirklich vom lokalen Markt, sowie Ihrer einzigartigen Situation als Immobilienbesitzer ab. Sie sollten darüber nachdenken:

  • Wie gefragt sind Immobilien in meiner Nähe? Handelt es sich um einen Käufer- oder einen Verkäufermarkt ? Sie maximieren Ihre Gewinne und minimieren die Zeit, die Ihr Haus auf dem Markt vermarktet, wenn Sie es auf einem Verkäufermarkt anbieten.
  • Wie viel habe ich mein Hypothekendarlehen getilgt? Je mehr Sie ausgezahlt haben, desto mehr Gewinne können Sie erzielen.
  • Wie zufrieden bin ich finanziell? Der Verkauf eines Hauses ist nicht kostenlos, und der Kauf eines neuen Hauses auch nicht (falls das auf der Tagesordnung steht). Stellen Sie sicher, dass Sie die Mittel haben, um die Kosten zu decken, die mit Ihrem Verkauf verbunden sind.
  • Wie sind die lokalen Marktbedingungen? Sie könnten erwägen, lokale Markttrends, wie die Anzahl der aktiven Angebote oder den mittleren Verkaufspreis zu messen, bevor Sie sich entscheiden, Ihr Haus aufzulisten.

 

Wie lange dauert mein Hausverkauf?

Die Zeit bis zum Verkauf hängt wirklich davon ab, wo Sie sich befinden und von den Bedingungen Ihres lokalen Wohnungsmarktes. Ihr Verkausfspreis, der Zustand Ihres Hauses und Ihre Marketing- und Inszenierungsfähigkeiten (oder die Ihres Maklers) können ebenfalls eine Rolle spielen.

 

Wie viel ist mein Haus wert?

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die bestimmen, wie viel Ihr Haus wert ist : sein Zustand und die Nachfrage nach Häusern wie diesem. Um abzuschätzen, was Ihr Haus auf dem freien Markt bieten könnte, ist es am besten, sich vergleichbare Verkäufe anzusehen. Stellen Sie sicher, dass sie eine ähnliche Größe und einen ähnlichen Zustand wie Sie haben.

Auch „Comps“ genannt, würde ein Immobilienmakler diese verwenden, um angemessene Preise für Ihr Haus zu ermitteln. Sie können auch ein Angebot über einen iBuyer anfordern , der Ihr Haus oder Wohnung direkt kaufen kann, ohne daß Sie es inserien müssen.

 

Wie viel kostet es, mein Haus zu verkaufen?

Beim Hausverkauf oder Wohnungsverkauf fallen Kosten an. Glücklicherweise erfordern die meisten von ihnen per se keine Zahlung aus eigener Tasche. Stattdessen kommen viele aus Ihren Verkaufserlös.

Im Allgemeinen können Sie damit rechnen, etwa 4 % des Verkaufspreises Ihres Hauses an Gebühren und Ausgaben zu zahlen. Dazu gehören Dinge wie:

  • Ihre Maklerprovision (1 und 2%)
  • Reparaturkosten (variiert)
  • Löschungskosten beim Grundbuchamt (0,5%)

Sie können einige dieser Kosten minimieren, indem Sie keinen Immobilienmakler beauftragen, Ihr Haus an einen iBuyer wie proptop verkaufen oder Ihr Haus so verkaufen, wie es ist (ohne Reparaturen). Denken Sie jedoch daran, dass der Verkauf von Häusern und Wohnungen, die viele Reparaturen erfordern, wahrscheinlich länger dauert (und für weniger Geld verkauft wird).

 

Sollte ich Reparaturen vornehmen, bevor ich das Haus inseriere?

Oft möchten Hauskäufer eine „einzugsfertige“ Immobilie – eine, die vor dem Einzug nicht viel Arbeit und Muskelkraft erfordert. Dies gilt insbesondere für jüngere Käufer, von denen 76 % sagen, dass ein bezugsfertiges Haus ein muss ist.

Aus diesem Grund sollten Sie einige Reparaturen in Betracht ziehen, bevor Sie Ihr Haus oder Wohnung auf den Markt bringen. Kleinere, kosmetische Reparaturen können eine gute Idee sein, um Ihr Zuhause marktfähiger (und wertvoller) zu machen. Bei größeren, bekannten Problemen, wie einem beschädigten Dach oder einer kaputten Heizung, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können die Reparatur selbst durchführen lassen und die Rechnung bezahlen oder Ihren Preis entsprechend anpassen. Die meisten Käufer zahlen keinen Höchstpreis, wenn sie wissen, daß große, teure Reperaturen in den Startlöchern warten.

Wenn Sie mit der Reparatur vorankommen möchten, sollten Sie einen Sachverständigen in Betracht ziehen. Für ein paar hundert Euro kann ein Sachverständiger Ihre Immobilie auf mögliche Probleme und Probleme untersuchen. Sie können dann ihren Bericht verwenden, um Ihre Reparaturen vor dem Inserieren zu zu beauftragen. Dies kann dazu beitragen, Ihr Haus oder Wohnung marktfähiger zu machen, und es kann spätere zeitraubende Reperaturverzögerungen vermeiden. Denken Sie daran, dass Sie im Kaufvertrag möglicherweise Mängel öffenlegen müssen.

 

Soll ich einen Immobilienmakler beauftragen?

Es gibt Vor- und Nachteile, einen Immobilienmakler zu beauftragen. In erster Linie kann ein Makler Sie bei Ihrem Hausverkauf begleiten. Sie können das Haus inserieren, Fotografieren und Besichtigungen koordinieren, die Immobilie vermarkten und Sie bis zum Abschluss begleiten. Sie haben auch Zugriff auf lokale Marktdaten, die Ihnen helfen können, Ihr Haus oder Wohnung angemessen zu bewerten und zu vermarkten.

Makler verlangen in der Regel eine Provision von 5 bis 6 %. Bei einem 250.000€ teurem Haus wären das 12.500 bis 15.000 Euro. Es ist eine große Veränderung, wenn Sie knapp bei Kasse sind oder viele Umzugskosten anstehen.

Wenn Sie sich für den Einsatz eines Immobilienmaklers entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie ihn gründlich überprüfen. Interviewen Sie mehrere Kandidaten und erhalten Sie Empfehlungen von Familie, Freunden und Kollegen. Sie sollten sich auch frühere Kundenbewertungen ansehen und sicherstellen, dass sie das Maß an Kundenservice bieten, das Sie bevorzugen.

 

Wann kommt ein Sachverständiger ins Spiel?

Wie bereits erwähnt, können Sie sicherlich eine Inspektion durchführen lassen, bevor Sie Ihr Haus inserieren. Obwohl dies nicht alle Verkäufer tun, kann es Ihnen helfen, Ihre Immobilie besser auf den Verkauf vorzubereiten.

Selbst wenn Sie dies tun, können Sie normalerweise damit rechnen, daß eine Hausinspektion ins Spiel kommt, sobald Sie ein Kaufangebot für Ihr Haus angenommen haben. Die Bank vom Käufer wird einen örtlichen Sachverständigen beauftragen, um die Immobiliezu bewerten.

Logistisch gesehen müssen Sie in der Regel nicht viel tun, bis ein Sachverständiger eintrifft. Sie oder Ihr Immobilienmakler müssen den Zugang zum Haus gewähren, und Sie müssen sicherstellen, dass sie sich auf Ihrem gesamten Grundstück bewegen können – einschließlich aller Dachböden und Keller.

 

Was kann ich tun, wenn sich mein Haus nicht verkauft?

Es besteht die Möglichkeit, dass sich Ihr Haus nicht so schnell verkauft, wie Sie es sich wünschen. In diesem Fall ist Ihr Haus möglicherweise für den Markt, in dem es sich befindet, überteuert. Sie sollten Ihren Angebotspreis mit den jüngsten Verkäufen vergleichbarer Parteien vergleichen und die Zahl entsprechend anpassen. Vielleicht möchten Sie Ihr Haus auch in Szene setzen oder Reparaturen vornehmen, die Käufer vom Kauf abhalten könnten.

Wenn es lange auf dem Markt ist, können Sie möglicherweise den Immobilienmakler wechseln oder auf andere Weise verkaufen. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Immobilienmakler mit viel Marketing-Know-how und lokalen Verbindungen wählen. Dies wird dazu beitragen, die Sichtbarkeit Ihres Hauses und die Chance auf einen profitablen Verkauf zu erhöhen. Sie könnten das Haus auch vom Markt nehmen, bis sich die örtlichen Bedingungen ändern.

 

Kann ich meine Lieblingsleuchte  mitnehmen?

Alles, was mit dem Haus oder Wohnung verbunden ist, müssen Sie für dem Käufer zurücklassen. Dazu gehören Leuchten, Einbauregale, Jalousien, Türbeschläge und mehr. Wenn Sie etwas Bestimmtes nicht in den Verkauf aufnehmen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie es während der Verhandlungen ansprechen. Sie müssen es in Ihrem Kaufvertrag vermerken.