House-Flipping - Aus günstigen Häusern echte Goldgruben machen.

Was bedeutet Fix & Flip?

Es sieht so einfach aus! Kaufen Sie eine Immobilie, nehmen Sie ein paar kosmetische Reparaturen vor, bringen Sie es wieder auf den Markt und machen Sie einen riesigen Gewinn. Zu jeder Zeit zeigen ein halbes Dutzend Fernsehsendungen gut aussehende, gut gekleidete Investoren, die den Prozess schnell, lustig und profitabel aussehen lassen.

Aber ist das die Realität? Die Antwort lautet: ja und nein. Es gibt einige grundlegende Sachen im Immobilieninvestment, auf die man achten sollte – Bewertungen, Immobilienauktionen und Zinsen sei Dank, aber mit etwas Planung kann jeder erfolgreich in der Immobilienbranche Fuß fassen.

Es geht nicht darum zu versuchen herauszubekommen, wie Marvel-Superheld Tony Stark den Wert seiner Gebäude steigert, sondern es geht vielmehr, um Ihnen Informationen zugeben, die Ihnen helfen den gesamten Investitionsprozess korrekt abzuwickeln. Mit dem richtigen Know-how über Finanzierungsmethodiken, staatliche Steuererleichterung oder sogar Subventionshilfe, sowie hartem Sparen und smartem Geldmanagement – haben alle dieselbe Chance auf Erfolg!

 

Was ist das Besondere am House-Flipping?

Kauf und Renovierung heruntergekommener oder sanierungsbedürftiger Häuser oder Wohnungen gilt als „Fix & Flip“. Dieses Vorgehen erfordert Investoren, die bereit sind, ein erhöhtes Risiko einzugehen und einige Mühen in Kauf zu nehmen. Auslagen müssen gemacht werden, weshalb viele Käufer lieber in moderne Immobilien investieren. Doch hinter einer älteren Immobilie kann ein echtes Schmuckstück stecken. House-Flipping ist eine Strategie, bei der Häuser oder Wohnungen gekauft und anschließend mit Gewinn weiterverkauft werden. Mit häufigen Flips kann ein Investor einen laufenden Einkommensfluss generieren.

 

Was Sie als Käufer beim „Fix & Flip“ beachten sollten?

Der erste, beste Rat, den wir Ihnen geben können, ist, Ihr finanzielles Risiko zu begrenzen und Ihr Renditepotenzial zu maximieren. Einfach gesagt: Zahlen Sie nicht zu viel für eine Immobilie und stellen Sie sicher, dass Sie auch wissen, wie viel die notwendigen Reparaturen oder Ausstattungen kosten werden, bevor Sie es kaufen. Mit dieser Information können Sie dann einen idealen Kaufpreis ermitteln. Die 70 Prozent-Regel besagt, dass Sie nicht mehr als 70 Prozent einer Immobilie, abzüglich der erforderlichen Reparaturen, bezahlen sollte.

Hier ist ein Beispiel: Wenn der Wert einer Immobilie 100.000 EUR beträgt und 15.000 EUR an Reparaturen benötigt werden, bedeutet die 70 Prozent-Regel, dass ein Investor nicht mehr als 55.000 EUR, für die Immobilie zahlen sollte: 100.000 EUR × 0,70 = 70.000 EUR – 15.000 EUR = 55.000 EUR.

Häuser oder Wohnung flippen zu wollen, ist ein lohnendes Unterfangen, das allerdings Zeit, Geld, Planung und Geduld erfordert. Es könnte schwieriger und teurer als erwartet werden, also nehmen Sie es ernst und riskieren Sie nicht, im Armenhaus zu landen, wenn Ihr Ziel nur darin besteht, schnell reich zu werden.

  • Lage der Immobilie: Der Standort einer Immobilie ist genauso wichtig, wie ihr Zustand. Häuser oder Wohnungen in attraktiven Lagen sind oft schneller verkauft und bringen einen höheren Preis ein. Immobilien mitten in der Stadt, die sanierungsbedürftig ist, ist grundsätzlich interessanter als eine auf dem Land. Auf dem Land kann man jedoch meist ein echtes Schnäppchen machen – allerdings ist das Risiko hier auch höher. Diese Faktoren sollten Sie gründlich abwägen und je nach Situation entscheiden, ob es besser ist, in der Stadtmitte oder auf dem Land zu flippen.
  • Zustand der Immobilie: House-Flipping kann eine profitable Investition sein – eine preiswerte Immobilie zu erwerben und es mit den notwendigen Renovierungsmaßnahmen weiterzuverkaufen. Um jedoch auf der sicheren Seite zu sein, ist es unerlässlich, den Zustand der Immobilie vor dem Kauf zu prüfen. Dazu empfiehlt es sich, einen Baugutachter zu beauftragen, der den Zustand der Immobilie bewertet und eine detaillierte Liste möglicher Arbeiten mit den entsprechenden Kosten erstellt. Selbst versteckte Mängel werden von den Experten nicht übersehen.
  • Kalkulation und Planung: Wenn Sie Ihre Wunschimmobilie begutachten, sollten Sie möglichst genau kalkulieren, ob Sie mit der „Fix-und-Flip-Immobilie“ einen attraktiven Gewinn erzielen können. Neben der Renovierungskosten sollten laufende Kosten wie die Betriebskosten bedacht werden. Je länger die Sanierung andauert, desto höher fallen die laufende Kostenzusammensetzung aus.

Immobilienmakler können beim Kauf einer Immobilie hilfreich sein, insbesondere für Anfänger. Profis verlassen sich auf „Von Eigentümer zu verkaufen“-Bemühungen, um Kosten zu minimieren und Gewinne zu maximieren. Anfänger haben häufig das Problem, dass sie den Prozess durchlaufen, ohne sich die Zeit zu nehmen, alles genauestens zu überprüfen. Fachleute verstehen, dass der Kauf und Verkauf von Immobilien Zeit benötigt und dass die Gewinnmargen manchmal gering sind.

 

Für wen lohnt sich House-Flipping?

Immobilien mit „Fix & Flip“ können bei optimalen Bedingungen einen lohnenden Gewinn abwerfen, der wiederum in andere Immobilien investiert werden kann. Beachten Sie jedoch, dass die Sanierung nicht nur kostspielig, sondern auch zeitaufwendig sein kann. Wenn Sie in Zukunft House-Flipping betreiben möchten, sollten Sie über die folgenden Voraussetzungen verfügen:

  • Ausreichendes Eigenkapital: Der Einkaufspreis einer Fix-und-Flip-Immobilie mag niedrig sein, doch die Renovierungskosten sind meist hoch. Damit Sie nicht aus Geldmangel auf einem halb sanierten Haus sitzen bleiben, sollten Sie über ausreichendes Kapital verfügen, um zusätzliche Kosten stemmen zu können. Zudem zeigen sich nicht alle Banker kulant, wenn es um die Kreditvergabe für ein risikoreiches Vorhaben geht.
  • Genügend Fähigkeiten: Wenn Sie nicht bereit sind, hart zu arbeiten, dann ist House-Flipping vermutlich nichts für Sie. Das wahre Geld kommt hier aus Sweat-Equity – also jener Arbeit, die man selbst leistet. Wenn Sie also geschickt mit einem Hammer umgehen, Teppiche verlegen und Trockenbauwände aufhängen können, dann haben Sie die notwendigen Fähigkeiten, um ein Haus umzudrehen.
  • Geduld und starke Nerven: Es gibt immer die Möglichkeit, dass es während der Sanierungsarbeiten zu unvorhergesehenen Herausforderungen kommt – egal, wie sorgsam man die Immobilie vorab begutachtet hat. Dazu gehören Verzögerungen aufgrund von Lieferschwierigkeiten für Baumaterialien, Mehrkosten wegen unbekannter Mängel oder andere Schwierigkeiten.
  • Verkaufsgeschick: Nach dem Verkauf der Immobilie folgt die Vermarktung der Immobilie. Um einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen, ist es wichtig, umfassendes Wissen über das Thema zu haben.

 

Benötige ich Eigenkapital, um ein Haus oder Wohnung zu kaufen?

Nein. Verkäufer sind möglicherweise an Bargeld interessierter, was dazu führt, dass man in House-Flipping-Shows häufig bar bezahlte Angebote sieht. Nach Schätzungen werden landesweit 22,7 Prozent der Haus-Flips mit Bargeld bezahlt. Es ist jedoch möglich, dass man seine House-Flips finanziert – die Entscheidung hängt von der Situation ab.

 

Fix & Flip: nicht nur finanziell eine Bereicherung

House-Flipping ist eine lukrative Möglichkeit, wenn Sie wissen, worauf Sie achten müssen. Es erfordert viel Arbeit, Kreativität und Mut, aber es kann sich lohnen. Mit einer soliden Fix-und-Flip-Strategie können Sie Risiken minimieren und den größtmöglichen Gewinn erzielen. Überlegen Sie sich auch die sozialen Implikationen – ein altes Haus wieder herzurichten macht mehr als nur viel Geld; es kann Teil einer wachsenden und sich wandelnden Branche sein. Wenn Sie mehr über House Flipping erfahren möchten, dann schauen Sie sich unsere weiteren Blogposts an!